Wintergedanken: Jetzt hat die Stimme einen Namen!

Als oberster Beobachter weiß ich genau,  dass es innere Stimmen gibt, die Menschen beeinflussen. Und eine davon ist dafür zuständig:

–          eines der Weihnachtsgeschenk-Bücher zu lesen anstatt  in der frischen Abendluft walken zu gehen

–          sich dabei den Campari Soda reinzuziehen anstelle des danebenstehenden Kräutertees

–          anschließend die Bio-Schokolade (denn die ist ja soo gesund) einzuwerfen

–          und  und und (darüber schreib ich nicht einmal!!)

 

Warum ich das weiß? Weil ich der Meister der Körpersprache bin und die Mimik meiner Erziehungsberechtigten gut lesen kann. Der Blick, der zwischen Laufschuhen und Couch hin und herläuft. Das entschlossene Ausatmen beim Bücken nach den Laufschuhen, das Stocken der Hand, der Blick zur Couch und plötzlich: dieser Gesichtsausdruck. Das ist der Moment, wo die innere Stimme gewonnen hat. Der Blick besteht aus Buchstaben, der Gesichtsausdruck zeigt das Einstimmen auf den Geschmack von Schokolade  und die zu enge Hose wird weggeblendet (in unserer Fachsprache nennen wir das Verdrängung, aber das ist eine andere Geschichte).

 

Auf jeden Fall weiß ich jetzt schon – natürlich – wie das Gesicht meiner Erziehungsberechtigten am nächsten Tag aussehen wird, wenn sie die nächste zu enge Hose (sie hat mehrere davon und es werden immer mehr!) anzieht. Unvernunft, dein Name ist …?

 

Und jetzt weiß ich auch den Namen dieser inneren Stimme. Ich war Zeuge einer schmerzvollen  Prozedur:  der Gang auf die Waage. Und zwischen zusammengepressten Lippen formte sie den Namen:  „innerer Schweinehund“. Jetzt kenn ich den Gegner und ich werde nicht ruhen,  bis ich die richtige Beratungsstrategie habe, ihn zu besiegen.  Denn so kanns  ja nicht weitergehen.

 

Also frisch ans Werk, wenn ich denn

–          ausgeruht bin vom vielen Denken

–          endlich meine Lieblings-Knochen bekommen und verdaut habe und

–          es nicht so schrecklich kalt und unwirtlich draußen ist

–          …

 

Auf jeden Fall, Pläne habe ich schon, ich muss mich nur mit meiner inneren Stimme  über die ersten Umsetzungsschritte  beraten  und werde dann berichten.

 

Beste Febergrüße aus Wels sendet  Sam

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://heyduk.co.at/wordpress/wintergedanken-jetzt-hat-die-stimme-einen-namen/